Wenn Sie weitere Info's od. Pressetexte lesen wollen, dann benutzen Sie Bitte auf der linken Seite die Such-Funktion oder das ARCHIV. Vielen Dank und weiterhin viel Spaß!
Top100Banner
Toplist4you - Die Topliste für Ihre Seite
 


Alle Informationen © by Fosbury Music
 
Erscheinungstermin: 18. Januar 2019
Label: Fosbury Music
Copyright: ℗© 2019 Fosbury Music
Dauer: 3:30 Minuten
Genre: Deutsche Pop-Music

Beitrag bewerten >> Emma-Mo - Tagtraum


EMMA-MOs Sound ist modern, jung und frisch – wie sie selbst. Hört man etwas genauer hin, dann merkt man, dass der Text ziemlich reif für eine 21-Jährige ist. Die sprachliche Unmittelbarkeit der deutschen Texte liegt ihr am Herzen, denn jede Zeile spiegelt das Leben der Musikerin wieder.
 
Die Österreicherin setzt auf eine Kombination aus modernem Pop und ehrlichem, organischem Gitarren-Sound. Sie bringt den Aufbruch einer starken jungen Frau zum Ausdruck und macht so ihre Musik einzigartig.
 
2018 veröffentlichte sie ihre erste eigene Single „Ich schieb mir die Wolken“ inklusive Akustik Version. Der Song erreichte in den iTunes-Charts Platz 15 sowie in den Dance Charts Platz 7. Auf Spotify wurde er bisher 125.000 Mal gestreamed und auf YouTube mehr als 50.000 Mal in Playlists geklickt.
Mit Tagtraum folgt die nächste Single, begleitet von einem Musikvideo.
 
Tagtraum:
Man lernt sich zufällig wo kennen, redet ein wenig und merkt: Die Chemie stimmt. Das ist wohl schon jedem einmal passiert. Egal ob auf einer Feier, in der Straßenbahn, vielleicht sogar beim Einkaufen. Doch nur kurz darauf trennen sich die Wege und erst zu Hause kommt man drauf, dass sich diese wahrscheinlich auch nie mehr kreuzen werden. Blöd, wenn einem die Bekanntschaft einfach nicht mehr aus dem Kopf geht – und das obwohl man nicht mal den Namen weiß.
 
Emma-Mo beschäftigte „der Fremde“ so sehr, dass sie ihre Gedanken auf Papier bringen musste. Einige Minuten später war ein hitverdächtiger Song fertig: „Tagtraum“. In diesem beschreibt sie, wie sehr sich diese kurzen Momente des Anlächelns und Anschauens in ihrem Kopf festgesetzt haben. Von da an konnte sie an nichts anderes mehr denken.
 
Und jetzt? Wer weiß, vielleicht findet Emma-Mo über diesen Umweg ihren kurzen Flirt wieder. Überraschen würde es nicht, denn bereits mit ihrer ersten Single „Ich schieb mir die Wolken“ fand sie beachtlichen Anklang. Auf Spotify zählt der Song mittlerweile über 125.000 Streams. Auf YouTube wurde das Video bereits 50.000 Mal angeklickt.
   
© 2006-2019 by Charly Meyer